Ministerin Grimm-Benne war zu Gast in der Stadt Lützen

Auf Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Rüdiger Erben und des Stadtratsvorsitzenden der Stadt Lützen, Uwe Weiß, besuchte Sozialministerin Petra Grimm-Benne am Donnerstag dieser Woche die Stadt Lützen. Zu den Teilnehmern zählten auch der Lützener Bürgermeister Dirk Könnecke und der SPD-Bundestagskandidat Hans-Jürgen Schmidt.
Erste Station war die städtische Kindertagesstätte „Spielhaus“ in Lützen. Die Kinder begrüßten die Gäste mit Liedern und Gedichten und wurden auch gleich mit Malheften und Buntstiften belohnt.

Doch die Einrichtung ist dringend sanierungsbedürftig. Deshalb strebt die Stadt seit Jahren deren Sanierung und eine Erweiterung des Krippenbereichs an. Das Vorhaben wird ca. 2,25 Mio. € kosten und soll möglichst mit 75 % der Kosten vom Land Sachsen-Anhalt aus dem Programm STARK III gefördert werden. Ministerin Grimm-Benne sagte ihre Unterstützung zu und kündigte die Förderentscheidungen im Rahmen von STARK III für den Herbst dieses Jahres an.
Es schloss sich eine angeregte Diskussionsrunde mit Erzieherinnen und Kommunalpolitikern an, in der die Erwartungen an die Landesregierung für Änderungen am Kinderfördergesetz geäußert wurden.

Anschließend waren Petra Grimm-Benne, Rüdiger Erben, Uwe Weiß und Hans-Jürgen Schmidt in der Seniorentagesbetreuung "An den Wiesen" in Starsiedel zu Gast. Nicht ohne Stolz zeigte deren Inhabern Heike Goryla was sie als Existenzgründerin aufgebaut hat. Die Ministerin versäumte nicht Frau Goryla für ihre innovative Idee der Seniorenbetreuung im ländlichen Raum zu loben. Lustig ging es anschließend bei einem Kennenlernen mit den Senioren zu. Ein gemeinsamer Schluck Eierlikör aus dem Waffelbecher stand auch auf der Tagesordnung des Besuches.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben