Neubau der Polizeidirektion Nord: Finanzausschuss nimmt wichtige Weichenstellung vor

Der Finanzausschuss im Landtag von Sachsen-Anhalt hat in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch eine weitere wichtige Weichenstellung für die derzeit größte Baumaßnahme des Landes Sachsen-Anhalt vorgenommen. Nach einer heute mehrheitlich bestätigten Vorlage des Finanzministeriums werden in den nächsten sechs Jahren 155,42 Millionen Euro am Magdeburger Standort Sternstraße in den Neubau der Polizeidirektion Nord investiert. Die SPD-Landtagsfraktion unterstützt den Bau am Standort Sternstraße nachdrücklich und lehnt eine erneute Diskussion um einen anderen Standort in Magdeburg ab.

Der innenpolitische Sprecher der Fraktion, Rüdiger Erben, äußert sich zu der heutigen Entscheidung:

„Der Standort Sternstraße ist der richtige Standort für die Polizei in Magdeburg. Es geht nicht um irgendeine Verwaltungsbehörde, sondern um eine operativ tätige Dienststelle. Es gab schon viel zu viel Hin und Her, jetzt muss endlich gebaut werden. Die Polizistinnen und Polizisten in der PD Nord brauchen dringend ordentliche Arbeitsbedingungen.“

Der zuständige Magdeburger Abgeordnete Falko Grube erklärt dazu: „Das Schild ‚Schlechtestes Polizeigebäude Deutschlands‘ ist ein Schandfleck im Stadtbild. Es ist gut, dass der Weg frei ist, den zu tilgen. Der Standort ist zudem wichtig für die Präsenz der Polizei in der Landeshauptstadt. Das gilt besonders vor dem Hintergrund der Ausschreitungen am Hasselbachplatz vor einigen Wochen.“

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben