Illegale Abfallablagerung in Deuben

Erben: Wir lassen nicht zu, dass die Müllhaufen von Naundorf im Landratsamt in Vergessenheit geraden

Im Rahmen der letzten Sitzung des Kreistages im Juli räumte Landrat Ulrich in seinem Bericht zum Zustand des Geländes der SVG mbH in Naundorf ein, dass dort immer noch ca 7.600 Tonnen Abfall; darunter ca. 2.000 Tonnen gemischte Siedlungsabfälle, ca. 5.500 Tonnen Bauschutt und ca. 55 Tonnen Altreifen lagern, für deren Beräumung der Landkreis zuständig ist. Im Sommer 2014 war der betroffenen Bevölkerung von Ulrich nach zahlreichen Brandereignissen versprochen worden, die unerlaubt dort gelagerten Abfälle zu beräumen.

Die Kosten für die Beseitigung der zurzeit noch dort lagernden Abfälle würden 300.000 € betragen. Im Haushaltsplan des Burgenlandkreises sind jedoch nur 50.000 € Aufwendungen für Ersatzvornahmen veranschlagt.

Nun legte Landrat Ulrich einen Nachtragshaushalt vor, der erneut keine finanzielle Vorsorge für die Beräumung der Müllhalde in Naundorf trifft.

Die SPD-Kreistagsfraktion hat deshalb in ihrer heutigen Sitzung beschlossen, in der Kreistagssitzung am nächsten Montag, die Änderung des Nachtragshaushaltes 2015 zu beantragen. Für die Beseitigung der illegalen Abfälle sollen 300.000 € zusätzlich im Haushalt veranschlagt werden. Damit könnten noch 2015 die verbliebenen Abfälle beräumt werden.

Hierzu erklärt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Rüdiger Erben: “Wir befürchten, dass über die Müllhaufen von Naundorf einfach Gras wachsen soll. Das werden wir nicht zulassen. Die Zustände dort sind das Ergebnis von Rechtsbruch durch den Anlagenbetreiber und von Behördenversagen, welches nun Anwohner und Feuerwehrleute ausbaden. Der Burgenlandkreis muss seine Aufgaben erfüllen. Wir schaffen mit unserem Antrag die finanziellen Voraussetzungen.“

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben