Ampel in der Tagewerbener Straße

Erben: Das hätte wahrlich schneller gehen können

Auf Antrag des Weißenfelser Landtagsabgeordneten Rüdiger Erben musste heute Verkehrsminister Webel (CDU) Stellung nehmen, warum die angeordnete Lichtsignalanlage an der Unfallkreuzung an der B 176 in der Tagewerbener Straße noch immer nicht errichtet wurde.

Die Ampel war vom Burgenlandkreis angeordnet worden, die Landesstraßenbaubehörde hat die Anordnung der Straßenverkehrsbehörde jedoch bislang nicht umgesetzt. Zwischenzeitlich haben sich an der Kreuzung weitere Unfälle ereignet.

Webel trug vor, dass der Burgenlandkreis die Ampel erst am 15.10.2015 angeordnet habe. Das verwunderte Erben, da Landrat Ulrich bereits am 09.09.2015 angekündigt hatte, die Anordnung vornehmen zu wollen.

Folglich habe die Landesstraßenbaubehörde auch erst am 16.10.2015 das Vergabeverfahren zur Errichtung einer temporären Lichtsignalanlage einleiten können. Der Auftrag sei Mitte November 2015 erteilt worden. Die Ampel solle bis Jahresende errichtet werden und in Betrieb gehen.

Erben: Erst wird Monate und Jahre herumexperimentiert, dann endlich, nach zahlreichen weiteren Unfällen, eingesehen, dass es ohne Ampel nicht geht. Landrat Ulrich benötigt weitere fünf Wochen für eine verkehrsbehördliche Anordnung. Ruhmesblätter sind das wahrlich nicht. Nun kann ich nur hoffen, dass die Kreuzung bis Jahresende wirklich sicher ist.“

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben