Sozialdemokraten des Burgenlandkreises wählen Kreisvorsitzenden und Kreisvorstand

Zu einem ordentlichen Kreisparteitag traf sich die SPD-Burgenlandkreis am heutigen Sonnabend im Saal des AWO Altenpflegeheims Hohenmölsen.

Im Mittelpunkt des Parteitages standen die Wahlen zum neuen Kreisvorstand. Der Kreisvorsitzende Rüdiger Erben wurde genauso wie seine Stellvertreter Martin Geppert (Weißenfels), Jens Neumann (Hohenmölsen) und Lars Resenberger (Naumburg) sowie Schatzmeister Thomas Postleb (Naumburg) wiedergewählt. Im Mittelpunkt der inhaltlichen Diskussion standen der Beschluss „Das angespannte Verhältnis zwischen Deutschland/ EU und Russland muss schnellstmöglich verbessert werden“ zu fassen (Anlage 01). Darin fordern die Sozialdemokraten im Burgenlandkreis die SPD im Bundestag und im Europaparlament auf, sich intensiv für ein besseres Verhältnis zu Russland einzusetzen. In diesem Zusammenhang müssten auch die EU-Sanktionen gegenüber Russland auf den Prüfstand.

In einem weiteren Beschluss „Streichung von Straßenausbaubeiträgen im Kommunalabgabengesetz des Landes Sachsen-Anhalt“ (Anlage 02) wird die SPD-Landtagsfraktion in ihrem Ziel nach Abschaffung der Beiträge für den Straßenausbau ausdrücklich unterstützt.

Auf Antrag des SPD-Ortsvereins Unstrut-Finne (Anlage 03) setzt sich die SPD Burgenlandkreis für eine Agrarpolitik ein, die konsequent zum Erhalt der biologischen Vielfalt beiträgt.

Antrag 1 - Das angespannte Verhältnis zwischen Deutschland/ EU und Russland muss schnellstmöglich verbessert werden

Antrag 2 - Streichung von Straßenausbaubeiträgen im Kommunalabgabengesetz des Landes Sachsen-Anhalt

Antrag 3 - SPD Burgenlandkreis setzt sich für eine Agrarpolitik ein, die konsequent zum Erhalt der biologischen Vielfalt beiträgt

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben