Schienenpersonennahverkehr im Burgenlandkreis

Erben: Nichterfüllen von Verträgen darf für Abellio nicht ohne Konsequenzen bleiben

In der letzten Woche hatte das Bahnunternehmen Abellio mitgeteilt, dass die Regionalbahnlinie RB 77 Naumburg Ost – Naumburg Hbf – Freyburg/Unstrut – Laucha – Nebra – Wangen/Himmelsscheibe vom 02.01.2019 bis voraussichtlich 08.02.2019 nicht mit Zügen, sondern nur noch mit Bussen im Schienenersatzverkehr bedient wird. Als Grund gab der Bahnbetreiber an, dass man noch immer nicht ausreichend Fahrpersonal rekrutieren konnte.

Heute gab das Unternehmen bekannt, dass die Ausfälle deutlich länger dauern werden. Man wolle jetzt bis 03.03.2019 nur noch Ersatzbusse fahren lassen und auch danach werde es noch zu Einschränkungen kommen.

Quelle:

https://www.abellio.de/de/mitteldeutschland/unternehmen-news/media-center/presse/krisengespraech-zwischen-nasa-und-abellio?fbclid=IwAR1w6nrptmza9CWCGsVgz8PuunlrxtIjzWitqV8kgJxdUePoRKn9Q8dMNUQ

Der Weißenfelser SPD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Erben fordert von der landeseigene NASA Konsequenzen. Es dürfe nicht mehr zugewartet werden, bis abellio irgendwann die Unstrutbahn wieder fahren lässt und dann auch keinen zuverlässigen Betrieb gewährleisten kann.

Erben: „Man kann nicht monatelang zulassen, dass eine intakte und bestellte Bahnlinie nicht mehr bedient wird. Ich bin dafür, dass jetzt ernsthaft geprüft wird, die DB-eigene Burgenlandbahn mit dem Weiterbetrieb der Strecke Naumburg-Wangen zu betrauen und der Vertrag mit Abellio für die Unstrutbahn aufgelöst wird. Ich habe nach den Ereignissen der letzten Wochen kein Vertrauen, dass bald wieder eine Bahn der Abellio an der Unstrut fährt. So kann das nicht noch Monate und schon gar nicht 14 Jahre lang weitergehen.“

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben