Gartenabfallentsorgung im Burgenlandkreis

SPD weiter gegen generelles Verbot der Gartenabfallverbrennung im Burgenlandkreis

Nach fast zwei Jahren flammt in den lokalen Medien wieder eine Diskussion über ein generelles Verbrennungsverbot für Gartenabfälle im Burgenlandkreis auf.

Hierzu erklärt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Rüdiger Erben:

"Wir lehnen ein generelles Verbot weiter ab, weil sich die bisherige Regelung, die sich an den örtlichen Verhältnissen orientiert, bewährt hat. Ein generelles Verbot belastet vor allem die Menschen im ländlichen Raum und alle Gebührenzahler im Burgenlandkreis würden die Zeche bezahlen müssen."

1 Antwort

  1. Guter Kommentar zum Verbrennungsverbot-Gut das es nicht generell verboten wird. Da hat mal jemend an die nicht mehr so sportlichen Leute gedacht, die versuchen Ihre Grundstücke an Hanglagen zu bewirtschaften! Es wär wirtschaftlicher Irrsinn das Alles mit den so schädlichen Dieselfahrzeugen zum Abfallhof zu fahren( zumal bei mir jedes Jahr mehrere m³ anfallen. Direkte Zufahrt ist ja auch nicht mehr möglich da die Gründstücke ja meist rückwirkend zu 1987 zum Landschaftschutzgebiet erklärt wurden. Diese darf man dann nicht mehr befahren und man darf auch keine Wege mehr bauen??!! Mein Lob an die Naturschutzbehörde wo nach BAT bezahlte Leute den Eignern vorschreiben wie sie ihre Grundstücke zu bewirtschaften haben.Hoffentlich geht das beim Kanal für Regenwasser oder dem Strassenbau ähnlich kompetent zu.. --Nein --hat leider nicht geklappt!

Einen Kommentar schreiben