Wassertourismus im Burgenlandkreis

Erben: Wir freuen uns, dass unsere Initiative für den Wassertourismus im Burgenlandkreis etwas vorangebracht hat

Im Sommer 2017 hatte die SPD-Kreistagsfraktion bei der Verteilung der sog. „Lützen-Millionen“ die Initiative ergriffen und beantragt, dass vom Burgenlandkreis ein Investitionsprogramm zur Verbesserung der Infrastruktur für den Wassertourismus an Saale, Unstrut und Weißer Elster im Burgenlandkreis aufgelegt werden (Anlage 01). Zu Fördermitteln des Landes sollte der Burgenlandkreis den Eigenanteil von 150.000 € beisteuern und damit insgesamt 1,5 Mio.€ investiert werden. Der Antrag der SPD-Fraktion wurde damals im Kreistag breit unterstützt.

Am heutigen Montagabend wird sich der Kreistag erneut mit dem Thema beschäftigen und eine Maßnahmeliste (Anlage 01) beschließen.

Zahlreiche kleine und große Maßnahmen an den drei Flüssen sind, die der Liste verzeichnet. An zahlreichen Stellen werden Anlege- und Kanutreppen gebaut, Gleitbalken installiert, Bootsregale, Schließfachanlagen und Fahrradboxen neu aufgestellt.

Die SPD-Kreistagsfraktion freut sich darüber, dass ihre Initiative jetzt erste Früchte tragen wird, denn der Burgenlandkreis sei schon jetzt der Spitzenreiter beim Kanutourismus in Sachsen-Anhalt.

Rüdiger Erben, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion erklärt im Vorfeld der Sitzung des Kreistages: „Wer hätte vor zwanzig Jahren gedacht, dass Saale und v.a. die Unstrut ein solches Eldorado für Kanutouristen und ein enormer Faktor für die Tourismuswirtschaft im Burgenlandkreis sind. Auch die Weiße Elster hat ein großes Potential, was allerdings noch gehoben werden muss. Doch die Touristen aus allen Teilen Deutschlands wollen für das Wasserwandern auch ordentliche Bedingungen. In Sachen Infrastruktur haben wir noch viel Nachholbedarf. Mit den jetzt geplanten Maßnahmen werden wir einen großen Sprung nach vorne machen.“

https://ruediger-erben.de/wp-content/uploads/2019/02/Anlage-PM-Wassertourismus.pdf

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben