Ausschreitungen von „Fußball-Fans“

Zorbauer Vorkommnisse von Anfang November waren heute Thema im Innenausschuss des Landtages

Auf Antrag der SPD-Landtagsfraktion waren heute die Vorkommnisse vom 03.11.2019 am Rande des Verbandsliga-Duells zwischen Blau-Weiß Zorbau und dem SSC Weißenfels Thema des Innenausschusses im Landtag von Sachsen-Anhalt.

Von der Polizei wurde in der Sitzung berichtet, dass im Ergebnis der Vorkommnisse fünf Tatverdächtige namentlich ermittelt werden konnten. In drei Fällen wird wegen Körperverletzung, in jeweils einem Fall wegen Sachbeschädigung und eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Die Tatverdächtigen, die sich der Fan-Szene des SSC Weißenfels zuordnen, sind bereits wegen ähnlicher Straftaten polizeibekannt gewesen.

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Ebenso laufen noch die Gespräche mit dem Landesfußballverband Sachsen-Anhalt, dem Kreisfachverband Burgenland und den beteiligten Verbandsliga-Vereinen aus Weißenfels und Zorbau. Diese haben zum Ziel, für mehr Sicherheit bei solch brisanten Derbys zu sorgen.

Im Anschluss an die Beratung erklärt der Weißenfelser Landtagsabgeordnete und innenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Rüdiger Erben:

„Noch sind das alles nur Zwischenstände. Ich hoffe, dass die Ermittlungen jetzt schnell zum Abschluss gebracht und diese Taten von der Justiz nicht als Bagatelle abgetan werden. Außerdem erwarte ich vom SSC Weißenfels, dass diese Personen mit Hausverboten belegt werden, denn diese haben auf Fußballplätzen nichts zu suchen.“

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben