Volkstrauertag

Rüdiger Erben und Maik Reichel gedenken dem Volkstrauertag

Am heutigen Sonntagmorgen dem Volkstrauertag gedachten MdL Rüdiger Erben und der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Weißenfels Maik Reichel den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft.

Beide legten aus diesem Anlass Gestecke am Gedenkstein für die Opfer des Zweiten Weltkrieges auf dem Weißenfelser Friedhof nieder.

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen nahmen die Beiden die Niederlegung nur zu zweit vor.

Erben: „Im 75. Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges gedenken wir in diesem Jahr, im Corona-Pandemie-Jahr auf eine ganz neue Art in Stille den Opfern beider Weltkriege und den Opfern von Gewaltherrschaft. Zentrale Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag finden 2020 nicht statt, und dennoch ist es wichtig, dass wir den vielen Menschen, die durch Kriege und Gewaltherrschaft ihr Leben verloren, gedenken. Denn sie mahnen uns, welchen Wert Friede und Freiheit für eine Gesellschaft haben.“

Reichel: „Der Volkstrauertag mahnt uns, welche schrecklichen Auswirkungen Kriege und Nazi-Terrorherrschaft hatten. Deshalb gedenken wir heute Millionen Menschen, die Ihr Leben in den Weltkriegen, im Widerstand oder weil sie anders waren, verloren haben. Wir gedenken den Toten, die uns zugleich mahnen, wachsam zu sein und unsere Demokratie zu verteidigen.“

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben