27.Januar – Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

SPD-Burgenlandkreis gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus

Am heutigen Mittwochmorgen erinnerten Vertreter des SPD-Kreisverband Burgenlandkreis an die Opfer des Nationalsozialismus. Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar ist in Deutschland seit 1996 ein bundesweiter, gesetzlich verankerter Gedenktag. Er ist als Jahrestag bezogen auf den 27. Januar 1945, den Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau und der beiden anderen Konzentrationslager Auschwitz durch die Rote Armee im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs.

Der SPD-Kreisvorsitzende Rüdiger Erben und Torsten Fulczynski aus Hohenmölsen, SPD-Landtagskandidat für den Wahlkreis Zeitz legten aus diesem Anlass gemeinsam einen Kranz am Gedenkstein für die Opfer des Außenlager Wille des KZ Buchenwald am Rehmsdorfer Bahnhof nieder.

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen nahmen die beiden Sozialdemokraten die Niederlegung nur zu zweit vor. (Siehe Foto in der Anlage)

Hintergrund:
Das Außenlager Wille des KZ-Buchenwald war von 1944 bis 1945 in Betrieb. In dieser kurzen Zeit forderte das Lager tausende von Menschenleben. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden die Baracken des Lagers als Auffanglager für Vertriebene genutzt. Der Gedenkstein gegenüber dem Bahnhofsgebäude und das Ausstellungs- und Dokumentationszentrum in einer der ehemaligen Lagerbaracken erinnern an diese Ver-gangenheit.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben