Technisches Hilfswerk unterstützt Impfkampagne

Erben: Das THW hilft uns bei der Logistik für die Impfzentren, doch es kann viel mehr

Das Technische Hilfswerk (THW) hilft seit wenigen Tagen bei der Logistik für die Corona-Impfzentren in Sachsen-Anhalt. Auf Anforderung des Gesundheitsministeriums des Landes übernehmen Kräfte des THW das Entladen und Kommissionieren der Ausstattung für die Impfzentren und liefern diese Ausstattung an die Landkreise.

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Rüdiger Erben, begrüßt diese Entscheidung von Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD). Nach seiner Auffassung könnte das THW viel stärker in das System der Gefahrenabwehr in Sachsen-Anhalt einbezogen werden, als das bislang der Fall ist. Schließlich habe die Bundesanstalt THW in allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Sachsen-Anhalt mindestens einen Ortsverband mit einem entsprechenden Standort.

Erben: „Ich freue mich, dass die ehrenamtlichen Einsatzkräften diese Aufgabe seit den Feiertagen übernommen haben, und kann dem Pandemiestab nur dazu gratulieren, dass er auf das THW zurückgreift. Das sollte auch im Zuständigkeitsbereich des Innenministeriums Schule machen. Leider nutzen Landes- und Kommunalbehörden das THW viel zu selten. Die Helfer des THW sind hervorragend ausgebildet, hoch motiviert und mittlerweile technisch sehr gut ausgestattet. Das kann am besten für die Sicherheit der Menschen in unserem Land eingesetzt werden, wenn man diese Ressourcen auch nutzt. Während es beispielsweise in Bayern gang und gäbe ist, dass das THW mit seinen besonderen Fähigkeiten in den Einsatz gerufen wird, ist dies in Sachsen-Anhalt unterhalb des Katastrophenfalles nur höchst selten der Fall. Das muss sich ändern, auch um die Motivation der THW-Helferinnen und Helfer aufrecht zu erhalten.“

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben