Technisches Hilfswerk Naumburg

Erben: „Wenn ein Weißenfelser ein Fahrzeug des Naumburger THW auf den Namen der berühmtesten Naumburgerin taufen darf, dann ist der Burgenlandkreis wohl tatsächlich zusammengewachsen.“

Am gestrigen Samstag besuchte der Weißenfelser Landtagsabgeordnete und innenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Rüdiger Erben den Naumburger Ortsverband des Technischen Hilfswerk (THW) bei einer Ausbildungsmaßnahme unter Corona-Bedingungen. Seit einigen Monaten sind auch Helfer aus Naumburg bei der Logistik für die Corona-Impfzentren und der Verteilung von Schnelltests in Sachsen-Anhalt im Auftrag des Pandemiestabes tätig. Zudem kam es während des heftigen Wintereinbruchs im Februar zu Hilfseinsätzen.

Erben betonte jedoch bei seinem Besuch, dass das THW deutlich mehr kann. Es müsse auch im Burgenlandkreis viel stärker in das System der Gefahrenabwehr einbezogen werden, als das bislang der Fall ist. Schließlich habe die Bundesanstalt THW im Burgenlandkreis mit Naumburg und Weißenfels gleich zwei sehr leistungsfähige Ortsverbände.

Erben: “Leider nutzen der Burgenlandkreis und seine Gemeinden das THW viel zu selten. Die Helfer des THW sind hervorragend ausgebildet, hoch motiviert und mittlerweile technisch sehr gut ausgestattet. Das kann am besten für die Sicherheit der Menschen in unserem Land eingesetzt werden, wenn man diese Ressourcen auch nutzt. Während es beispielsweise in Bayern gang und gäbe ist, dass das THW mit seinen besonderen Fähigkeiten in den Einsatz gerufen wird, ist dies in Sachsen-Anhalt unter-halb des Katastrophenfalles nur höchst selten der Fall. Das muss sich ändern, auch um die Motivation der THW-Helferinnen und Helfer aufrecht zu erhalten.“

Eine Überraschung hatten der THW-Ortsverband für Rüdiger Erben auch noch parat. Er durfte Taufpate für das neue Einsatzfahrzeug sein und dieses auf den Namen „Uta“ taufen. „Wenn ein Weißenfelser ein Fahrzeug des Naumburger THW auf den Namen der berühmtesten Naumburgerin taufen darf, dann ist der Burgenlandkreis wohl tatsächlich zusammengewachsen,“ meinte Erben mit einem Augenzwinkern.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben