Rettungshundewesen

Weißenfels, 3.August 2022

 

Erben: Bin optimistisch, dass wir bald im Burgenlandkreis eine zweite einsatzbereite
Rettungshundestaffel haben

 

Gemeinsam mit dem Muschwitzer Ortsbürgermeister Jens Wojtyschak und weiteren Muschwitzer Ortschaftsräten besuchte der Weißenfelser SPD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Erben am gestrigen Mittwochabend den BRH Rettungshundestaffel Burgenlandkreis e.V., der im Muschwitzer Ortsteil Tornau seine Heimat gefunden hat.

Die Rettungshundestaffel hat sich erst vor zwei Jahren gegründet. Acht Vollmitglieder, drei Probemitglieder und ein Fördermitglied widmen sich seitdem der Ausbildung von Flächen- und Trümmerhunden sowie sog. Mantrailer. Schon in wenigen Monaten sollen bei dem Verein alle Voraussetzungen bei Mensch und Tier erfüllt sein, damit die Rettungshundestaffel von Polizei oder Kreisleitstelle zur Suche nach vermissten oder verschütteten Personen angefordert werden kann.

Ortsbürgermeister und Ortschaftsräte freuen sich besonders, dass der Verein in dem kleinen Ort eine neue Heimstatt gefunden hat und sich v.a. im Raum Lützen auf seine zukünftigen Einsätze vorbereitet.

Erben betonte die Wichtigkeit des ehrenamtlichen Rettungshundewesens für die Gefahrenabwehr und zeigte sich optimistisch, dass es bald, neben der Rettungshundestaffel des DRK-Kreisverbandes Naumburg/Nebra, eine weitere einsatzbereite Rettungshundestaffel im Burgenlandkreis geben wird:

Rettungshunde sind ein sehr effektives Mittel bei der Vermisstensuche. Dazu müssen sie auch schnell angefordert werden, denn je frischer die Spur ist, umso größer sind die Erfolgsaussichten, die vermisste Person unversehrt wieder zu finden.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben