Kinderförderungsgesetz im Landtag

Weißenfels, 13.Dezember 2022

 

Erben: Verlängerung der Geschwisterkindregelung und der Sprach-Kitas sind jetzt durch Gesetz abgesichert

 

Im Eiltempo hat der Landtag die Änderungen des Kinderförderungsgesetzes, des Schulgesetzes und des Kinder- und Jugendhilfegesetzes beraten und heute beschlossen, damit diese rechtzeitig zum Jahresbeginn in Kraft treten können.

Ein gutes Signal an alle Eltern: die Verlängerung der Geschwisterkindregelung. Weiterhin werden bei mehreren Kindern in Krippe, Kita und Hort nur die Hortbeiträge fällig. Die Schulgeldfreiheit für die Erzieherausbildung wird ebenso bis zum Ende des Schuljahres 2023/2024 verlängert. Das ist eine gute Nachricht alle, die sich für eine für pädagogische Ausbildung entscheiden.

Für die Fachkräfte in den Fachberatungen und in den Sprach-Kitas ist die Finanzierung für das Jahr 2023 ebenso gesichert. Der Bund finanziert bis Jahresmitte 2023, dann übernimmt das Land. Damit sind auch die Sprach-Kitas in 17 Einrichtungen im Burgenlandkreis (eine Einrichtung in Hohenmölsen, drei Einrichtungen in Naumburg, je vier Einrichtungen in Teuchern und Zeitz sowie fünf Einrichtungen in Weißenfels) im neuen Jahr gesichert.

Der Weißenfelser Landtagsabgeordnete Rüdiger Erben ist froh darüber, dass die Dinge noch rechtzeitig vor 2023 geregelt werden konnten:

„Das ist ein wichtiges Jahr für die jungen Familien in unserem Land. Die Zahl der Mehrkindfamilien wächst erfreulicherweise von Jahr zu Jahr. Deshalb ist die Fortführung der Entlastung auch so wichtig.“

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben